Tagebuch Falkenjahr 2017

Bilder und Text: Anja Fingerhut-Fenner und Hans-Ulrich Fenner

 

Aktuelle Übersicht 2017

 

Ankunft      05. März

 

Paarung     11. März


1. Ei          14. April

2. Ei          16. April

3. Ei          18. April

4. Ei          20. April

5. Ei          22. April            Das Gelege ist mit 5 Eiern komplett!

 

                 18. Mai             Drei Turmfalkenküken geschlüpft!

 

                 19. Mai             Viertes Turmfalkenküken geschlüpft!

 

                 20. Mai             Turmfalken verendet, Ursache vermutlich
                                         Mäusegift

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

30.05.2017

Im Nachhinein haben wir uns unzählige Gedanken über die wahrscheinlichste Todesursache gemacht.

Folgendes nehmen wir an:


Mogli hat eine vergiftete Maus zum Nistkasten gebracht.

Malin hat zuerst wie immer die Küken gefüttert und dann den Rest selbst verschlungen.

Unter dem Gifteinfluss hat Malin unkontrolliert den Nistkasten verlassen und ist verendet.

Für den schnellen Tod der Jungen spricht das Gift.

Nachsatz:
Es war also demnach kein natürliches Ereignis, sondern ein durch menschliche Hand verursachtes Problem! Die Herstellung und der Einsatz von Mäusegift ist nicht mehr zeitgemäß und gehört rigoros verboten.

 

20.05.2017

 

Es ist ein ganz trauriger Samstagmorgen!

Gestern Abend war Malin plötzlich spurlos für mehr als 5 Minuten verschwunden. Das ist ungewöhnlich, dass die Küken am zweiten Tag ungeschützt und unbehütet länger allein gelassen werden. Irgendetwas musste passiert sein! Mogli kam noch drei Mal zum Füttern und dann brach die Nacht herein. Heute früh fehlte Malin immer noch. Mit den schlimmsten Befürchtungen kletterten wir in aller Frühe zum Nistkasten hoch und alle vier Küken waren tot und bereits starr. Wir konnten den Küken leider nicht mehr helfen. Wir nahmen sie aus dem Kasten und haben sie im Garten inzwischen begraben.

Natürlich drehen sich unsere Gedanken um die Ursache. Naheliegend ist die Vermutung einer vergifteten Maus oder der Schlag eines größeren Raubvogels (Habicht oder Sperber). Wir haben bislang noch keinerlei Spuren gefunden.

 

 

19.05.2017
Inzwischen sind vier Küken geschlüpft. Sie zeigen einen mächtigen Hunger und können aber nur mit ganz kleinen Portionen gefüttert werden. Im Video sehen wir die Mausübergabe von Mogli zu Malin, die dann das Füttern übernimmt.


 

 

  1. 18.05.2017   Tag 1
    Nach 10 Stunden zeigt sich Malin stolz mit Ihren drei Küken! In den ersten Tagen werden die Küken nur auf dem Bauch liegen, fressen und schlafen. Die restlichen zwei Küken werden voraussichtlich in der Nacht schlüpfen.

 

 

 

 

18.05.2017  Tag 1
In den frühen Morgenstunden war es dann so weit. Die ersten beiden Küken konnten den Tagesanbruch nicht abwarten und schlüpften in aller Frühe. Gegen 7 Uhr wurden die beiden Küken mit feinstem Mäusefleisch gefüttert, damit sie einmal groß und stark werden. Während dessen kämpfte sich, links davon zu sehen, das dritte Küken aus dem eng gewordenen Ei. Küken vier und fünf haben es anscheinend nicht so eilig und lassen noch auf sich warten

 

 17.05.2017
Malin ruft lauthals nach ihrem Ehemann. Er lässt auf sich warten. Den ganzen Abend ist sie auffallend unruhig, verändert ständig ihre Sitzposition und kontrolliert die Eier. Vielleicht schlüpfen die Jungen in der kommenden Nacht?

 

 

 

 

 

  1. 16.05.2017
    Noch etwa 3 Tage bis zum Schlüpfen der Turmfalkenküken! Malin gibt noch einen Blick auf das Gelege frei, ansonsten wird ohne Unterbrechung gebrütet. Malin kann das Fiepen in den Eiern hören und umgekehrt nehmen die Küken die Umweltgeräusche auch schon wahr. Jetzt wird es spannend!

 

 

 

14.05.2017
So stolz kann nur das Männchen sein! Am kommenden Wochenende rechnen wir mit dem Schlüpfen der Turmfalkenküken.

 

 

 

 

 

 

 

09.05.2017
Seit der Ablage des 5. Eis sind inzwischen18 Tage vergangen und beide Turmfalken sind offensichtlich in bester Verfassung. Malin wird von Mogli bestens versorgt. Hier können wir Malin beim regelmäßigen Wenden der Eier beobachten. Dass die Kirchturmglocke dabei gerade 8 Uhr schlägt, bringt sie überhaupt nicht aus der Ruhe. Noch ca. 10 Tage, dann werden wir versuchen, das Schlüpfen der jungen Turmfalken zu dokumentieren. Alles schaut gespannt nach Gleschendorf! ! !

 

01.05.2017

Nach unseren Erfahrungen könnten die Küken etwa ab dem 19. Mai schlüpfen.

 

Mogli hat auf die Eier aufgepasst. Bei der Ablösung flüstert Malin ihrem Ehemann  gerade ins Ohr, dass er wieder gehen oder besser gesagt fliegen kann!

 

 

29.04.2017

Die hintere rechte Ecke ist die Vorratsecke für Mäuse. Allerdings erleben wir zum ersten mal, dass eine Maus in die Ecke "gehängt" wurde!

 

 

 

 

 

 

 

 

26.04.2017

Der stolze Vater passt auf! Das Gelege ist mit fünf Eiern offensichtlich komplett! Jetzt beginnt die Zeit mit intensivem Brüten. In etwa 30 Tagen werden die jungen Turmfalken die Eischale durchpicken und das Licht der Welt erblicken!

 

 

 

25.04.2017

Mogli sitzt auf den Eiern, ein seltenes Bild. Malin wird von ihrem Gatten beim Brüten 3-4 Mal am Tag abgelöst. Allerdings nur für etwa 5-10 Minuten. Das reicht gerade für einen Toilettengang und das Verspeisen einer Maus.

 

 

 

 

 

 

22.04.2017

Üblicherweise bestehen die Gelege von Turm-falken aus vier bis sieben Eiern. Heute Nacht hat Malin das fünfte Ei gelegt. Bislang verlief die Brut vollkommen problemlos und beide machen einen putz-munteren Eindruck.

 

21.04.2017

Malin wendet mit ihren großen Krallen vorsichtig die Eier. Neben dem regelmäßigen Wenden spielen die Bruttemperatur, die Luftfeuchtigkeit und die Sauerstoffzufuhr eine wichtige Rolle.
Turmfalken haben insgesamt 12 Schwanzfedern. Vorne im Bild ist eine Schwanzfeder von Malin zu sehen. Turmfalken mausern nur einzelne Federn des Gefieders, um immer flugfähig zu bleiben. Die Schwanzfedern erneuern sich wechselseitig, mal links mal rechts. Dadurch ist ein stabiler Rüttelflug gesichert.

 

20.04.2017

Vier Eier in acht Tagen, das ist bisher die stolze Bilanz!

Am Boden ist graues Gewölle zu erkennen. Das sind die unverdaulichen Reste der Mäuse, wie Felle, Zähne und Knochen, die wieder ausgespien werden. Wenn das Gewölle trocken ist, fühlt es sich wie Filz an und ist ein guter Bodenbelag für die Jungen.

 

19.04.2017

Mogli ist ein tapferer und erfolgreicher Jäger!

An seinen blutigen Füßen kann man seinen letzten Erfolg erahnen. Die Krallen sind sehr spitz und können kräftig zupacken. Die Beute wird mit den Füßen gegriffen und zum Horst getragen.

 

 

18.04.2017

Stolze Malin mit drei Eiern!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17.04.2017

Mogli passt auf das Gelege auf, solange Malin sich mal die Beine vertritt und in einer nahestehenden Linde ihre Abendmaus einnimmt. Anschließend kommt sie mit lauten Rufen zurück und der Hausherr macht sich sogleich aus dem Staube!

 

 

 

16.04.2017

Mogli kam nass und schmutzig zur Wach-ablösung. Er sah aus, als hätte er sich mit einer größeren Wühlmaus gebalgt. Das kann ja für eine Wühlmaus durchaus ein beeindruckendes und bleibendes Erlebnis sein.

 

 

 

 

 

16.04.2017

Malin hat pünktlich zum Ostersonntag das zweite Ei gelegt. Es ist auf der einen Hälfte etwas heller, das hat aber nichts zu bedeuten.

 

 

 

 

 

 

 

15.04.2017

So langsam kehrt Routine ein. Malin kümmert sich um das Gelege und Mogli schafft ausreichend Mäuse heran. Obwohl die Eier im Abstand von 6 - 8 Tagen gelegt werden, schlüpfen alle Küken innerhalb weniger Stunden.

 

 

 

 

 

14.04.2017

Malin hat in der letzten Nacht das erste Ei gelegt!

Es war im Morgengrauen noch feucht und glibberig.

Ein Turmfalkengelege besteht in der Regel aus vier bis sechs Eiern.

 

 

 

 

 

Mogli ließ nicht lange auf sich warten und prüfte eingehend das erste Ei!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Malin wird noch weitere Eier legen und das Gelege warm halten. Mogli wird sie dabei mit Mäusen versorgen und für wenige Minuten am Tag ablösen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.04.2017

Es ist 20:34 Uhr und Malin sitzt wie jeden Abend auf der vorderen Stange des Nistkastens und beobachtet mit dem letzten Sonnenstrahl interessiert das Geschehen auf der Straße "Am Kirchberg". Wenige Minuten später zieht sie sich nach hinten zurück und verbringt dort die Nacht.

 



09.04.2017

Überraschung am Himmel! Plötzlich flogen heute Nachmittag 3 Turmfalken um die Kirche. Vermutlich haben Malin und Mogli unangemeldeten Sonntagsbesuch erhalten. Es war leider nicht zu erkennen, ob es sich bei diesem Besucher um ein Weibchen oder Männchen handelte.

 

08.04.2017

Des einen Freud, des anderen Leid. Mogli ist ein talentierter Mäusejäger.

Die Mäuse müssen nicht unnötig leiden! Um ihre Beutetiere mit einem gezielten Biss in den Nacken töten zu können, besitzen Falken am Ende ihres Hakenschnabels einen "Falkenzahn", eine am oberen Teil befindliche Zacke.

 

07.04.2017

Es ist 07:00 Uhr und Malin ist sehr unruhig. Ständig schaut sie zwischen ihren Beinen hindurch nach hinten, ein Zeichen, dass sie pünktlich in der Osterwoche mit der Eiablage beginnen wird.

 

 

 

 

 

05.04.2017

Moglis großes Auge!

Er ist ein guter Jäger.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 05.04.2017

Kurzerhand hat sie Mogli die Maus abgenommen. Das Betteln war erfolgreich!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05.04.2017

10 Minuten später bringt Mogli wie gewünscht eine Maus. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05.04.2017

Heute um 07:00 Uhr bettelte Malin um eine Maus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

03.04.2017

Gerade "probte" Malin die richtige Position für die Eiablage. Dabei legt sie sich für einen kurzen Augenblick auf den Bauch. Diese Haltung nehmen Turmfalken ausschließlich bei der Eiablage, dem Brüten oder zum Schutz der Jungen ein.

 

 

 

 

04.04.2017

Mogli hatte Malin eine Maus in den Nistkasten gebracht. Mit der Eiablage und der Aufzucht der Jungen wird Malin den Nistkasten nur noch weinige Minuten am Tag verlassen können. In dieser Zeit wird Mogli sie mit Mäusen versorgen.

 

 

 29.03.2017

Für einen Turmfalken ist die regelmäßige Gefiederpflege sehr wichtig! Mehrmals am Tag können wir das beobachten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Balzritual gehört, dass Mogli beweist, dass er Mäuse fangen und eine Familie ernähren kann!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die Ringeltauben haben in wenigen Stunden ein Unterlage aus Zweigen geschaffen. Sie brüten bis zu 5 Mal im Jahr und ziehen jeweils 1-2 Junge auf.

 

 

 

 

 

 

 

24.03.2017

Mogli ist tüchtig und wirft die Zweige, die die Tauben wiederholt zum Nestbau bringen, aus dem Kasten.

 

 

23.03.2017

 

Malin und Mogli wurden bei der Paarung auf dem First der Kirche beobachtet.

 

 

 

 22.03.2017

Durch die abendliche Beleuchtung der Kirche haben wir ein klein wenig Licht im Nistkasten, das reicht um Malin in Schlafstellung zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

19:03.2017

Wir hatten in den letzten Tagen die Qual der Wahl. Eine Reihe von interessanten Namensvorschlägen haben uns erreicht. Die Entscheidung war nicht einfach, aber jetzt haben beide ihren Vornamen erhalten:

Mogli das Männchen und Malin das Weibchen!

Vorgeschlagen wurden die Namen von Anja Weber-Pfister aus der Schweiz (Malin) und Sabine Lehmann aus Klingenberg (Mogli). Herzlichen Glückwunsch!

 

Fast ohne Unterbrechung hat es heute geregnet. Am Nachmittag kam Malin tropfnass in den Nistkasten und hat lange gebraucht, bis sie einigermaßen trocken war. So naß haben wir bislang noch keinen Turmfalken erlebt!

 

 

 

 

 

Ein schönes Paar!

16:03.2017

So langsam fühlen sich unsere Turmfalken hier zuhause! Die Ringeltauben versuchen zwar immer noch den Kasten in Besitz zu nehmen, da haben aber die beiden Falken etwas dagegen.

 

 

 

 

 

 

13.03.2017

Um kurz nach 7 Uhr wurde gebalzt! Das Männchen versuchte das Weibchen in den Kasten zu locken.

 

 

Wir suchen noch passende Namen für das Turmfalkenpaar 2017, die Vornamen sollten nach "K" und "L" in den letzten Jahren, dieses Jahr mit "M" beginnen. Wer einen Vorschlag hat, möge sich bitte per Email oder Telefon melden.

Als Dankeschön für den angenommenen Vorschlag bieten wir einen persönlichen Besuch des Kirchturms mit dem Falkenkasten an.

 

Ringeltauben auf Nistplatzsuche

12.03.2017

Zwei Tage lang war von den beiden Turmfalken nichts zu sehen und nichts zu hören. Inzwischen interessieren sich Ringeltauben für das vornehme Zuhause. Das kann nicht gut gehen!

 

 

Weibchen

 

Am Nachmittag kam das Weibchen und sorgte wieder für klare "Eigentumsverhältni

 

 

 

 

Schlafstellung

 

Schon am frühen Abend nahm sie ihre Schlafstellung ein. Vom Männchen heute keine Spur! 

 

 

Das Turmfalkenweibchen mit gestreifter "Mütze"
Das Turmfalkenweibchen mit gestreifter"Mütze".

05.03.2017

Heute ist Sonntag und wir haben Regenwetter bei 6°. Es ist noch dämmrig und wir haben wenig Licht zum Fotografieren. Um 1/2 8 Uhr kauert ein Turmfalkenweibchen im Nistkasten und wartet auf das Männchen. Zum Ritual der Turmfalken gehört, dass nun das Männchen seine Aufwartung mit einer erlegten Maus macht. Doch bei diesem Wetter fällt das Jagen schwer und die Mäuse bleiben lieber im warmen Nest als bei solch einem Wetter auch noch gefressen zu werden!

 

DasTurmfalkenmännchen mit blauer "Mütze"

04.03.2017

Heute um 13:17 Uhr konnten wir ein Männchen am Falkenkasten fotografieren. Wir haben die Kameras justiert, die Linsen geputzt und die Kontakte gereinigt. Alles muss jetzt bis zum Ausflug Anfang Juli funktionieren.




02.03.2017

Seit Tagen können wir einen Seeadler in der Au beobachten. Mit seinen Rufen und den gemächlichen Flügelbewegungen ist er leicht zu erkennen.

Im Falkenkasten haben wir Gewölle eines Turmfalken entdeckt, anscheinend hat ein Turmfalke darin übernachtet. Heute Abend gegen 17 Uhr konnten wir einen Turmfalken bei der Kirche beobachten. Jetzt sind wir gespannt, das Falkenjahr beginnt.


23.01.2017
Mit Dunkelwerden suchen die Turmfalken jeden Nachmittag gegen 16 Uhr 30 einen Unterschlupf bei einer alten Scheune. Wir können sie dabei nur wenige Augenblicke beobachten und versuchen herauszubekommen, wo sie genau ihre Schlafplätze haben.


14.01.2017
Seit einer Woche wird wiederholt ein Turmfalkenpaar im Friedhofsbereich in Gleschendorf gesehen, das ist unglaublich früh. Heute konnten wir in den späten Nachmittagstunden selbst einen Turmfalken beobachten. Morgen werden wir den Nistkasten im Kirchturm öffnen, die Kameras aktivieren und den Nistkasten im Auge behalten.


05.12.2016
Heute haben wir die Turmfalkenseite für das Jahr 2017 eingerichtet! Damit möchten wir nur zeigen, dass wir auch im neuen Jahr für die "Kirchturmfalken" und unsere Interessenten da sein werden! Wir rechnen mit der Rückkehr der Turmfalken zwischen Mitte Februar und Mitte März. Bis dahin verabschieden wir uns und wünschen frohe Weihnachten und ein gesundes und glückliches 2017!